Eine Frage des Schicksals?

Lyrik // © 2013 //

Stell dir vor,
du würdest einen Schlüssel finden,
genauso rostig und verstaubt,
wie das dazu gehörende Schloss.

 

Und du begreifst,
dass du mit diesem Schlüssel,
so scheinbar unbedeutend,
das Schicksal verändern könntest.

 

Was wäre,
wenn du einen Moment wählen könntest?
All deine Fehler ausradieren könntest,
wie falsch geschriebene Worte?

 

Was wäre,
wenn deine geheimsten Wünsche
plötzlich wahr werden würden?
Wenn du neu beginnen könntest?
Den Weg neu gehen könntest?

 

Deinen Traum wahr werden lässt?
Macht, Reichtum und Anerkennung?
Loyalität und Liebe?

 

Wärst du noch DU?
Würdest du all die Wege noch einmal gehen?
Mit all den Fehlern, die das Leben für dich bereit gehalten hatte?
Die dich wachsen lassen haben?

 

Stell dir vor,
du würdest herausfinden,
dass sich nichts ändern würde,
weil du dich selber nicht geändert hast.

 

Was tust du,
wenn du deine Vergangenheit geändert hast,
und dann herausfindest, dass alles so sein soll, wie es war?

 

Dass alles so sein soll, wie es ist?