Galerie

Hier könnt ihr zum Roman relevante Bildteaser finden. Die Galerie wird immer wieder ergänzt…


#1

Wie lange kann man seinen Träumen hinterher laufen,
bevor man vor Erschöpfung zusammenbricht?

[ Lady Rhona ]

#2

In dunklen Nächten, wenn die Welt schweigt und Stille die Sinne schärft, malen Gedanken Bilder in den Kopf … die laut danach schreien, lebendig zu werden, um die Welt zu verändern.

Zum Guten… oder zum Schlechten …
Je nachdem, auf welcher Seite du stehst …
[ Lord Damian ]

#3

… sie konnte das heftige Schlagen ihres Herzens spüren – und die Freiheit ihrer Seele, die sich aus dem rostigen Käfig der Zurückhaltung zwängte und endlich zu fliegen begann …

Wie viele Meilen es wohl bis zum Horizont waren? …

[ Lady Rhona ]

#4

… Schutzlos wie ein Kind lag die Countess selbstversunken in ihren Träumen und schlummerte vor sich hin. Weich und zerbrechlich… Ungeahnt der heimlichen Blicke, die neben der früheren Achtung, nun auch Bewunderung und eine heimliche Sehnsucht ausstrahlten. Und die unstillbare Neugierde, wer diese Frau nun wirklich war ...
[ Lady Elizabeth ]

#5

Ratlos blieb sie am Tor des hiesigen Anwesens stehen, als die dunkle Kutsche von Kilkenny Manor mit schnellem Tempo an ihr vorbei fuhr. Sofie zuckte ängstlich zusammen und klammerte sich erschrocken an ihre kleine Tasche, die sie eng an ihre Brust presste …

[ Sofie ]

#-6-damian

»Das Vögelchen hat sein Nest verlassen, Mylord«, flüsterte er …

»Es wird ein Einfaches sein, es einzufangen, um ihm die zarten Flügelchen zu stutzen.«

Überrascht lupfte der Lord seine Augenbraue in die Höhe. Dann verzog er sein Gesicht zu einem boshaften Grinsen, wobei ihm eine schmale längsverlaufende Narbe auf seinem Gesicht, ein teuflisches Aussehen verlieh. Seine grauen Augen blitzten vor Wohlgefallen…
[ Lord Damian ]

#7-sofie

Sofie ließ ihre Schultern sinken und schluckte die Tränen hinunter. Seufzend wischte sie sich den feinen Staub, den die Kutsche aufgewirbelt hatte, aus dem Gesicht und setzte einen Fuß vor den anderen. So ging sie die staubige Straße entlang, die für sie ins Nirgendwo führte … Hoffnungsvoll seufzte sie ein Stoßgebet gen Himmel.

[ Sofie ]

#8-damian

… Das Schicksal ist zynisch. Und grausam. Es trägt die Masken derer, die einem vertraut oder verfeindet erscheinen. Es versteckt sich hinter deinem Rücken und wartet seelenruhig auf den besten Moment, mit seinem Messer zu zustechen …

#9-elizabeth

»Mag dir das Leben für einen Augenblick wild und aufbrausend erscheinen, der Moment wird kommen, in dem die Wogen sich glätten und der Frieden zurückkehrt.«
[ Lady Elizabeth ]

#10-walther

»Weißt du, warum ich sterben muss? Weil ich bereit war, für ein Land zu kämpfen, in denen das Volk, Menschen wie du und ich, in Frieden und frei von Unterdrückung leben können. Doch dieser Gedanke missfällt dem englischen Adel …«
[ Sir Walther McGearailt ]

#14_rhona

Der Herbst hat nun endgültig Einzug gehalten. Bunt verfärbte Blätter tanzen ungestüm im kühlen Abendwind. Faszinierend, dieser Auftakt der Vergänglichkeit.

Ob Lady Rhona McLeod genau dasselbe gefühlt hat? An jenem Abend, Anfang November, vor genau 200 Jahren? Von was sie wohl geträumt hat? In jenem Moment?

#15_advent

Kaum war sie im Flur Richtung Küche angekommen, umhüllte sie ein köstlicher Geruch von Zimt, Nelken und anderen Gewürzen, der Rhona an lange heimelige Winterabende erinnerte … Beim Gedanken daran, sich mit etwas Wein und dem süßen Brot auf das weiche Fell vor dem Kamin zu legen und dem Knistern des trockenen Holzes zu lauschen, während sie sich die Leckereien auf der Zunge zergehen ließ, erfasste Rhona eine kindliche Vorfreude …

#16_schlittenfahrt

 »Wohin soll ich fahren?«, rief Rhona der Countess zu, die Augen hochkonzentriert auf den verschneiten Weg vor ihr gerichtet.»Immer geradeaus der Straße folgend«, wies Lady Elizabeth fröhlich an. Ohne das genaue Ziel zu kennen, nickte Rhona nur und zog sich ihre Kapuze tiefer ins Gesicht. Der eisige Wind ließ sie frösteln, aber das machte ihr nichts aus. Für sie fühlte es sich an, als würde die Kälte Millionen kleine, beißende Küsse auf die noch warme Haut hauchen …

[ Lady Elizabeth & Lady Rhona]